Gemeinde St. Stefan im Gailtal

LEADER-Projekt "Vintage Dorfzentrum Arriach"

Das Gemeindegebiet von Arriach, mit knapp 1330 Einwohnern, ist in verstreute, kleinere Ortschaften und landwirtschaftliche Einzelhöfe gegliedert. In diesen verstreuten Siedlungen gibt es kaum Zentren, wo sich die dortige Bevölkerung treffen kann.

Der Hauptort Arriach besitzt derzeit keinen zentralen Dorfplatz. Das Gemeindeamt sowie die Postservicestelle waren vor Projektumsetzung rund 100 m vom Dorfplatz entfernt situiert. Das einzige Lebensmittelgeschäft in der Gemeinde befand sich in einem desolaten Zustand. Zudem war die Verkaufsfläche zu klein. Abwanderung der Gendarmerie, Schließung eines Lebensmittelgeschäftes, Schließung des Postamtes, Reduzierung des Bankbetriebes usw. waren wesentliche Faktoren, die das Dorfleben negativ beeinflusst haben.

Projektziel / Projektort

Es gilt für die Gemeinde Arriach, welche durch ihre topografische Lage mit dem peripheren Siedlungsraum, Bevölkerungsarmut bzw. -rückgang, wenigen aber guten Kleingewerbebetrieben, schwachem öffentlichen Dienstleistungssektor, daraus resultierenden Pendlerströmen und der damit verbundenen zeitlichen Leere des Dorfzentrums geprägt ist, Konzepte zu entwickeln, die vor allem die Sozialisierung und Interaktion in den Mittelpunkt stellen und somit die Lebensqualität der Bürger steigern.

Darstellung des Projektes  (Projektinhalt)

Der Dorfkern mit den bestehenden Ressourcen (Kirche, Schule etc.) sowie die geplante Um- und Neugestaltung mit dem Gemeindeamt und dem Nahversorger sollen eine wichtige Rolle als Zentrum und Ort der Kommunikation und Interaktion spielen.

  • Neuerrichtung des Lebensmittelgeschäftes, angepasst an die Bedürfnisse, rd. 250 m² Verkaufsfläche;
  • Adaptierung und Umbau des alten bisherigen Kaufhauses (Gemeindeamt und Standesamt); öffentliche WC-Anlage;
  • Einrichtung einer regionalen Produktecke im Lebensmittelgeschäft, Direktvermarktung;
  • Schaffung eines zentralen Dorfplatzes als Kommunikation- und Begegnungszone (Veranstaltungsplatz – Bauernmarkt, Brauchtumsveranstaltungen, Konzerte etc.;
  • Schaffung Vorplatz vor neuem Geschäftslokal und Gemeindeamt/Standesamt;
  • Adaptierung des bisherigen Dorfplatzes als Ruhe-und Entspannungsplatz für Jung und Alt;
  • Der Dorfplatz (Dorfmittelpunkt) soll so gestaltet werden, dass er nicht nur das Erscheinungsbild eines ursprünglichen Dorfplatzes (Vintage Point) in einer ländlichen Gemeinde hat, sondern auch für die Gemeindebevölkerung ein Mittelpunkt des Gemeindelebens darstellt.
Zeitplan: Jänner 2020 - Dezember 2021
Gesamtkosten: € 300.000,00
Finanzierung:

Eigenmittel € 150.000,00
Fördersatz 50%