Gemeinde St. Stefan im Gailtal

Wandern

Arriacher Top-Wanderungen

Die arriachTrilogie führt den Wanderer auf bereits bestehenden Wanderwegen entlang der Gemeindegrenze in drei Tagesetappen rund um die Mittelpunktgemeinde Arriach. Entlang der Wanderroute müssen 6 Kontrollstellen passiert werden.

Die erste Etappe der arriachTrilogie ist ein Teil der Arriachumrundung arriachXtreme und führt den Wanderer ausgehend vom Dorfzentrum der Gemeinde Arriach über die Ortschaft Oberwöllan auf dem Wöllaner Nock (2145m). Durch seine zentrale Lage bietet sich am Gipfel ein Rundblick auf die benachbarten Bergwelt Kärntens an.
Die zweite Etappe führt den Wanderer vom Wöllaner Nock auf die Gerlitzen, wo er die Etappe mit einem Rundblick über Kärnten abschließen kann.
Die dritte und Schlussetappe bringt den Wanderer wieder zurück auf den Dorfplatz Arriach.

Der Wanderer erhält bei Anmeldung ein Startpaket bestehend aus einem Wandersackerl, einem Schlüsselband mit Ticket, zwei Getränkegutscheinen, einem Müsliriegel, einer Wegbeschreibung mit Streckendaten und eine Wanderkarte.
Bei Abgabe des entwerteten Tickets (6 Kontrollstellen) erhält der  Wanderer eine wertvolle Trinkflasche und er wird namentlich  auf www.arriach.at – Arriacher Hofwanderweg gelistet.

Anmeldekosten: € 25,-- /für die gesamte Tour (3 Etappen)


„arriachTrilogie“ (Arriach Umrundung)

 Beschreibung
Die 1. Etappe der arriachTrilogie mit der ca. 6-stündigen Wanderung führt den Wanderer vom Dorfzentrum ausgehend vorbei an der Vier-Evangelisten Kirche (größte evang. Kirche Kärntens) über den schön angelegten Hofwanderweg zu den ersten Höfen der Ortschaft Unterwöllan. Hier bietet sich ein schöner Blick auf den Hauptort Arriach mit dem Dorfplatz. Über einen abgelegenen, früher von den Bewohnern als Kirchensteig benützten Pfad gelangt man schließlich zur Ortschaft Oberwöllan mit der weithin sichtbaren Kirche Peter und Paul. Über einen gut markierten Wanderweg gelangt man zum Wöllaner Almstall und erreicht damit auch die Waldgrenze. Dem Wanderer bietet sich ein herrlicher Ausblick auf das Gegendtal und darüber hinaus bis zu den Julischen Alpen. Der letzte Anstieg führt über saftige Almwiesen hinauf zur mächtigen Kuppe des Wöllaner Nocks. Der Abstieg zur Geigerhütte wird mit kulinarischen Genüssen reichlich belohnt.
Nach einer ausgiebigen Pause erreicht man nach kurzem Aufstieg die „Plagrast“. Der Name stammt von den Bewohnern dieser Gegend, welche nach einem beschwerlichen Aufstieg hier erstmals rasteten. Ab hier beginnt der Abstieg über den Weitwanderweg Alpe-Adria-Trail in das weite Arriacher Becken zurück zum Ausgangspunkt.

Startpunkt der Tour - Dorfplatz Arriach

Wegbeschreibung
Nachdem der Wanderer das Startpaket im Gemeindeamt od. beim Spar-Markt am Dorfplatz erworben hat, verlässt man das Dorf in Richtung Westen vorbei an der Vier-Evangelisten Kirche und kommt nach ca. 500 m zur Weggabelung Wöllan-Laastadt. Man folgt der Straße Richtung Unterwöllan ca. 40 m und kommt zur Abzwg. Haslerweg. Den Haslerweg verlässt man nach ca. 200 m in Richtung Westen auf einem Feldweg.Nach einem kurzen Anstieg durch einen Wald erreicht man den ersten Hof der Ortschaft Unterwöllan. Man folgt der Hofzufahrt und erreicht nach wenigen Metern eine Ortschaftsstraße an der man nach links talwärts abbiegt. Bei der nächsten Gabelung trifft man auf die Gemeindestraße nach Oberwöllan, und folgt dieser bis zur Hofzufahrt vlg. Walcher (Wegweiser Richtung Afritz/Dreihofen). Man erreicht nach kurzer Zeit das Gehöft und verlässt dieses wieder auf einen Feldweg bis zur Abzweigung nach Dreihofen. Ab hier folgt man dem Wegweiser zum Weg 166 und Arriachumrundung. An der nächsten Gabelung rechts haltend gelangt man in einen weiten Graben, überquert das Gerinne und folgt dem Pfad geradeaus bis zu einem Zaun, welcher die Gemeindegrenze bildet. Direkt am Zaun führt ein Pfad ca. 50m steil bergauf zu einer Wiese, welche man schräg bergauf überquert und darauf den Weg 166 vom Tal kommend erreicht. Man folgt nun der Markierung und erreicht nach kurzer Zeit das Gehöft vlg. Dürregger (erste Kontrollstelle - X). Das Ticket wird am Buchstaben „X“ entwertet und der Anstieg über den Weg 166 führt zur Ortschaft Oberwöllan weiter zur Gemeindestraße Oberwöllan. Rechts bergauf folgt man der Straße, vorbei an zwei Bauernhöfen bis zur Abzweigung mit dem Wegweiser Weg 166 und biegt links von der Straße ab. Der schöne alte Wanderweg führt direkt zum Wöllaner Almstall und weiter bis zum Gipfel des Wöllaner Nocks (2145m). Hier befindet sich am Gipfelkreuz die zweite Kontrollstelle mit dem Buchstaben „T“. Der Abstieg erfolgt  über den Weg 163 in Richtung Walderhütte.
An der Walderhütte angelangt, führt der Weg direkt am Gebäude  vorbei, steil bergab Richtung Geigerhütte, welche man schon in einiger Entfernung erkennen kann. An der Geigerhütte befindet sich die dritte Kontrollstelle „R“ und in der Hütte holt man sich den Tagesstempel und kann auch den entsprechenden Getränkegutschein einlösen.
Nun führt der Weg über einen Pfad oder über die Straße hinauf zur Plagrast. Ab hier hält man sich an die Markierungen des Weitwanderweges 109 und an die Beschilderung des Alpe-Adria-Trail und gelangt so über die Ortschaft Laastadt zurück zum Dorfzentrum von Arriach.


Beschreibung
Die zweite Etappe der Trilogie beginnt wie die erste Etappe wieder am Dorfplatz in Arriach. Über den Hofwander- u. Mittelpunktweg erreicht der Wanderer den geografischen Mittelpunkt Kärntens. Ab hier über einen schönen Verbindungsweg bis auf  die „Plagrast“ zu einem der schönsten Rastplätze Kärntens. Über den Höhenweg mit wunderschönen Ausblicken erreicht man die Buschenschänke Ölgis  und gelangt über den Buschenschankweg bis zum Endpunkt der zweiten Etappe, dem Wanderzentrum Arriach Gerlitzen bei der Talstation der Liftanlage Klösterle.

Startpunkt der Tour – Dorfplatz Arriach

Wegbeschreibung
Auch die zweite Etappe der arriachTrilogie erfordert mit ca. 6 Std. einiges an Kondition u. Ausdauer. Man verlässt den Ortskern von Arriach in Richtung Nordosten vorbei an der Katholischen Kirche zu St. Philipp und Jakob, welche erstmals im Jahre 1207 genannt wurde.
Über einen steileren Anstieg entlang des Hofwanderweges erreicht man die ersten Höfe der Ortschaft Laastadt. Am Parkplatz neben der Ortschaftsstraße Laastadt, bei welchem der Mittelpunktweg beginnt, wandert man Richtung geografischen Mittelpunkt Kärntens, vorbei an einem schönen Rastplatz mit herrlichem Ausblick zu den Julischen Alpen. Nach ca. 30 minütiger Wanderung gelangt man zu einer schönen Brunnenanlage mit rechts gedrehtem,  gesundem Quellwasser. Nach einer kurzen Wegstrecke erreicht man die Plattform des geografischen Mittelunkt Kärntens. Ein schöner Verbindungsweg führt nun hinauf zur Anbindung an den Weitwanderweg 109 (gleichzeitig Alpe- Adria- Trail), welchem man bis auf die Anhöhe „Plagrast“, welche knapp über der Waldgrenze liegt, folgt. Ab diesem markanten auf ca. 1700 m über dem Meeresspiegel liegenden Aussichtspunkt folgt man dem Weg 164 in Richtung Osten.

An den gelben Schildern findet man schon das nächste Ziel der Etappe, die Buschenschänke vlg. Ölgis mit der nächsten Kontrollstelle. Eine kurze Rast mit Panoramablick auf dem schön gelegenen Rastplatz auf der Plagrast direkt neben dem Wanderweg sollte man nicht versäumen. Der nächste markante Aussichtspunkt befindet sich nach etwa eineinhalb Stunden Gehzeit auf dem „Dürren Baum“. Hier lohnt sich ein Blick auf die weitläufigen Almen der umliegenden Nockberge.
Ab hier beginnt ein etwas längerer Abstieg bis zur Abzweigung Richtung Gnesau. Der Weg der zweiten Etappe führt weiter Richtung Innerteuchen und zur Hofstelle vlg. Ölgis. Nach kurzem, aber etwas steilerem Abstieg erreicht man die Kontrollstelle mit dem Buchstaben „E“. Einer Einkehr in die Buschenschänke steht nichts mehr im Wege, denn der Abstieg über den Buschenschankweg bis zum Wanderzentrum Arriach Gerlitzen dauert dann nur mehr eine knappe Stunde. Der Rückweg nach Arriach kann für Wanderer mit guter Kondition über den Panoramaweg erfolgen oder der Wanderbus wird in Anspruch genommen, der bringt den ermüdeten Wanderer zurück zum Ausgangspunkt - Dorfplatz Arriach.


Beschreibung
Die dritte Etappe der arriachTrilogie führt von Arriach Richtung Osten zum Wanderzentrum Arriach-Gerlitzen. Ab der Talstation dem Gerlitzen Gipfelweg folgend, teils am Pistenrand vorbei an der Mittelstation bis zur Abzweigung zur Almseehütte und weiter bergwärts bis zum Gipfel der Gerlitzen.
Danach verlässt man den Erlebnisberg in Richtung Westen. Nach kurzer Zeit erreicht man die  Siedlung am Stifterboden, wo man auch auf den Alpe-Adria-Trail trifft (eigene Markierung). Diesen Wanderweg folgt man bis zum Steinernen Tisch und weiter bis zur Hinterbuchholzerhütte.
Hier befindet sich die letzte Kontrollstelle „M“ der Arriachumrundung. Der Rückweg bis nach Arriach erfolgt weiter am Alpe-Adria-Trail (auch Weg 109) bis ins Dorfzentrum.

Die dritte Etappe der arriachTrilogie beginnt am mittleren Parkplatz der Talstation Klösterlebahnen. Hier befindet sich auch eine Übersichtstafel der Wanderwege auf die Gerlitzen.
Der Gerlitzen Gipfelweg führt zuerst leicht ansteigend Richtung Westen durch den Wald bis zur Hofzufahrt vlg. Steinacher. Die Zufahrtsstraße geht man bis zum Hof, wo sich auch ein Hofladen mit Buschenschänke befindet. Durch ein Gatter dem Weg bergwärts folgend findet man auch den Wurzelpark Arriach mit vielen Attraktionen. Nach kurzer Zeit erreicht man die Skipiste, an welche sich der Weg immer wieder annähert. An einer Hütte  vorbei, welche im Winter bewirtschaftet ist, gelangt man immer näher zur Mittelstation der Seilbahn. An der Mittelstation führt der Wanderweg noch einmal über einen Skiweg hinauf zu einem flachen Rücken, auf welchem man eine schöne Aussicht in Richtung West u. Ost genießen kann. Weiter bergwärts kommt man zum oberen Beschneiungsteich und zur „Huaba Hitt`n“, welche auch nur im Winter bewirtschaftet ist. Hier befindet sich auch die Abzweigung zur „Almseehütte“ mit Badesee, von wo der Alpe-Adria-Trail zum Gipfel führt. Folgt man aber dem Gerlitzen Gipfelweg so erreicht man den Gipfel weiter östlich.
Am Gerlitzen Gipfelhaus erhält man den zweiten Datumsstempel und kann auch den zweiten Getränkegutschein einlösen. Den Gipfel verlässt man am Weg 1771 in Richtung Stifterboden, wo der Wanderer auf den gut beschilderten Alpe-Adria-Trail trifft. Man folgt den Weg  Richtung Westen bis zum Steinernen Tisch und geht weiter zur Hinterbuchholzerhütte. Hier befindet sich an der Giebelseite des Wirtschaftsgebäudes die letzte Kontrollstelle „M“. Ab hier beginnt der Abstieg ausschließlich über den Weg 109 bis zur Ortschaft Hinterbuchholz und weiter über die Landesstraße bis nach Arriach.



Die Abgabestelle befindet sich für die arriachTrilogie-Wanderer im Gasthof Alte Point und für die arriachTrilogie, u. arriachGenussrunde Teilnehmer am Gemeindeamt.

Tipp des Autors: Je nach gewählter Variante kann der Wanderer die wunderbaren Ausblicke bis an die Landesgrenzen genießen und sich auf den Almhütten kulinarisch verwöhnen lassen.

Ausrüstung: Gutes Schuhwerk, Regenbekleidung u. gegebenenfalls Stirnlampe, Wanderkarte
Anfahrt: über B 98 u. L 46 bis Arriach Zentrum
Parken: Mittelpunkt Parkplatz am Ortseingang od. im Ortszentrum.
Eigenschaften: Rund- u. Etappentour mit Einkehrmöglichkeiten. Übernachtungen müssen direkt an den Hütten angemeldet werden.
Start – u. Zielpunkt: Arriach Dorfpatz

Die Benützung der Wanderwege u. Einrichtungen an den Wanderwegen u. Pfaden erfolgt auf eigene Gefahr!

Wanderbus: Tel.: 0664 2013109
Geigerhütte: Tel.: 0650 4605375
Gipfelhaus Gerlitzen: Tel.: 04248 2881
Tourismus Info: Tel.: 04247 8514
Notfallnummern: Alpin Notruf 140, Euronotruf 112, Rettung 144                                                       Notruf für Gehörlose: 0800 133 133


Die arriachXtreme-Wanderroute führt den Wanderer auf bereits bestehenden Wanderwegen entlang der Gemeindegrenze rund um die Mittelpunktgemeinde Arriach.  Entlang der Wanderroute müssen 6 Kontrollstellen passiert werden.

Der Wanderer hat die Möglichkeit zwischen drei Varianten zu wählen.
Variante 1: arriachXtreme - Die Begehung erfordert sehr gute Kondition u. Ausdauer. Die gesamte Wegstrecke v. 56 km und 3400 hm  muss innerhalb eines Tages bewältigt werden.

Variante 2: arriachTrilogie - Die Umrundung erfolgt in drei Etappen. Der Zeitraum kann frei gewählt werden.

Variante 3: arriachGenussrunde - Die Tour wird auf mehrere Tage mit Übernachtungen auf der Geigerhütte am Wöllaner Nock und auf der Gerlitzen im Gipfelhaus aufgeteilt.

Die Wanderung entlang der Gemeindegrenze von Arriach ist äußerst abwechslungsreich und beinhaltet auch die Erklimmung des Wöllaner Nocks (2145 m) und der Gerlitzen (1911 m).
Der Wanderer erhält bei Anmeldung ein Startpaket bestehend aus einem Wandersackerl, einem Schlüsselband mit Ticket, zwei Getränkegutscheinen, einem Müsliriegel, einer Wegbeschreibung mit Streckendaten und eine Wanderkarte.
Bei Abgabe des entwerteten Tickets (6 Kontrollstellen) erhält der  Wanderer eine wertvolle Trinkflasche und er wird namentlich  auf www.arriach.at – Arriacher Hofwanderweg gelistet.

Anmeldegebühr: € 25,--

Die Wanderroute arriachXtreme kann jederzeit auch ohne Anmeldung begangen werden! In einem solchen Fall besteht kein Anspruch auf das Startpaket, die Trinkflasche und einen Eintrag auf der Homepage der Gemeinde Arriach.


Beschreibung: Diese anspruchsvolle Wanderroute beginnt und endet am Dorfplatz in Arriach. Der Wanderer muss die arriachXtreme-Variante innerhalb eines Tages (24 Stunden) absolvieren (ca. 56 km Wegstrecke und ca. 3400 hm).
Der Weg führt zuerst wahlweise über die Straße oder dem Arriacher Hofwanderweg in die Ortschaft Oberwöllan, wo man nach einem kurzen Abstieg zum Wanderweg 166 gelangt und diesen bis auf den Gipfel des Wöllaner Nocks folgt. Hier bietet sich bei entsprechender Fernsicht ein Panoramablick bis hin zum höchsten Berg Österreichs, dem Großglockner. Nun erfolgt der Abstieg vorbei an der Walder- zur Geigerhütte, dort kann sich der Wanderer mit regionstypischen Köstlichkeiten stärken. Nach einem kurzen Aufstieg zur Plagrast geht es Richtung Osten weiter und bis zur Gemeindegrenze Himmelberg, dann beginnt der Abstieg zur Buschenschänke vlg. Ölgis und weiter entlang des Buschenschankweges bis zur Kirche Klösterle.
Danach erfolgt der beschwerliche  Anstieg auf den Erlebnisberg Gerlitzen, welcher alljährlich zahlreiche Wanderer und Paragleiter anlockt. Mit dem Abstieg Richtung Buchholz und Hinterbuchholz geht es dann nur mehr über einen Aufstieg zurück nach Arriach um die Umrundung abzuschließen.

Wegbeschreibung: Nachdem der Wanderer das Startpaket im Gemeindeamt oder Spar-Markt am Dorfplatz erworben hat, verlässt er das Dorf in Richtung Westen vorbei an der Vier-Evangelisten Kirche und kommt nach ca. 500 m zur Weggabelung Wöllan-Laastadt. Man folgt der Straße in Richtung Unterwöllan ca. 40 m und kommt zur Abzwg. Haslerweg. Ab hier kann man als schnellere Variante der Gemeindestr. bis zur Abzwg. Hofzufahrt vlg. Walcherhof folgen. Der interessantere, aber etwas längere Weg führt über den Arriacher Hofwanderweg durch ein Waldgebiet in Richtung Unterwöllan zuerst zum vlg. Gallerhof und am Ende der Hofzufahrt, links leicht abfallend bis zur Straße nach Unterwöllan. Nach wenigen Metern bergauf, erreicht man die Hofzufahrt zum Walcherhof und folgt dieser bis zum Gehöft. Der Weg verläuft an der Scheune vorbei bis zur Abzweigung in Richtung Dreihofen. Man folgt dem Hinweis zu Weg 166, auch Aufkleber mit Mittelpunktlogo u. Xtreme Schriftzug bis zu einem Überstieg. Ab hier führt der Weg wieder bergab zur Weggabelung, bei welcher man rechts in Richtung Graben weiter geht. Man überquert den Wasserlauf und folgt dem Pfad geradeaus bis zu einem Weidezaun, welcher auch die Gemeindegrenze zur Gemeinde Afritz am See bildet. Der Pfad führt direkt am Zaun etwa 80 m steil bergauf auf eine Wiese, welche man schräg bergauf überquert und über einen Überstieg auf den Wanderweg 166 gelangt. Der Markierung des Weges 166 folgend beginnt der Aufstieg in Richtung Wöllaner Nock.

Nach einem kurzen Anstieg erreicht man das Gehöft vlg. Düregger, wo sich die erste Kontrollstelle mit dem Buchstaben „X“ befindet. Das Ticket wird am Buchstaben „X“ entwertet und der Anstieg über den Weg 166 zur Ortschaft Oberwöllan führt weiter zur Gemeindestraße Oberwöllan. Rechts bergauf folgt man der Straße bis zum Gehöft vlg. Obkircher. Ab hier bieten sich dem Wanderer wieder zwei Varianten an. Entweder man folgt dem Straßenverlauf Richtung Mautstraße ca. 600 m bis zur Abzweigung mit dem Hinweis Weg 166, oder man wandert am Hof vlg. Obkircher vorbei Richtung vlg. Mahr, wobei man am Gehöft den Weg verlässt und direkt am Zaun Richtung Waldrand bergauf geht und dem schönen aber steilen Waldweg mit alten Markierungen folgt. An einem viel befahrenen Forstweg angelangt biegt man nach rechts ab und folgt diesen bis zur Kreuzung mit dem Weg 166. Diesen schönen Wanderweg folgt man bis zum Wöllaner Almstall, wo man schon die Baumgrenze erreicht hat und der letzte Anstieg zum Gipfel des Wöllaner Nocks (2145 m) beginnt. Am Gipfelkreuz befestigt findet man den Behälter mit dem Gipfelbuch und die Lochzange (zweite Kontrollstelle)  mit dem Buchstaben „T“. Man genießt kurz den herrlichen Panoramablick und verlässt das Gipfelplateau am Weg 163 in Richtung Walderhütte.
An der Walderhütte angelangt, führt der Weg direkt am Gebäude vorbei steil bergab in Richtung Geigerhütte, welche man schon in einiger Entfernung erkennen kann. An der Geigerhütte befindet sich die dritte Kontrollstelle „R“. In der Hütte gibt es dann den Tagesstempel und es kann auch ein Getränkegutschein eingelöst werden. Entweder folgt man dem alten Pfad etwas steiler bergauf, oder bequemer der Straße entlang, erreicht man nach wenigen Minuten den mächtigen Rücken der sogenannten „Plagrast“. Jetzt beginnt ein schöner und erholsamer Abschnitt am Weg 164 Richtung Osten über den „Buchskopf“ und „Dürrer Baum“ bis zur Abzweigung nach Gnesau. Ab hier folgt man dem Hinweis Xtreme u. Buschenschänke vlg. Ölgis Richtung Innerteuchen. Bei der Hoferalm hat man die Gemeindegrenze zu Himmelberg erreicht und folgt den gut markierten Wanderweg bis zum Gehöft vlg. Ölgis. Hier befindet sich die Kontrollstelle mit dem Buchstaben „E“. Ab hier kurz auf der Gemeindestraße talwärts nach der Kehre rechts auf den „Buschenschankweg“ abbiegen. Nach einer Bachüberquerung erreicht man eine Forststraße, auf welcher man bergab, nach kurzer Zeit zur Landesstraße gelangt und diese auch gleich überquert. Neben der Landesstraße verläuft der Fitnessparcours, auf welchem man den Weg in Richtung Wanderzentrum Arriach-Gerlitzen geht. An der Talstation der Liftanlage - Klösterle beginnt der  ca. 900 hm lange Anstieg zum Gipfel der Gerlitzen (1911m). Der Xtreme- Wanderer sollte den Aufstieg über den Wanderweg wählen, welcher die Schipiste mehrmals querend zum Gipfel führt, während die andere Wegvariante den Wanderer zur Buschenschänke Steinacher und über den dortigen Wurzelpark führt. Am Erlebnisberg Gerlitzen angelangt erhält man im Gipfelhaus Gerlitzen den zweiten Tagesstempel und nach einem Erfrischungsgetränk verlässt man den Gipfel am Weg 1771 in Richtung Stifterboden, wo der Wanderer auf dem gut beschilderten Alpe-Adria-Trail trifft.  Weiter in Richtung Westen bis zum Steinernen Tisch und zur Hinterbuchholzer Hütte. Hier befindet sich an der Giebelseite des Wirtschaftsgebäudes die letzte Kontrollstelle „M“. Ab hier beginnt der Abstieg ausschließlich über den Weg 109 bis zur Ortschaft Hinterbuchholz und weiter über die Landesstraße bis nach Arriach.
 



Die Abgabestelle befindet sich für die arriachXtreme-Wanderer im Gasthof Alte Point und für die arriachTrilogie, u. arriachGenussrunde Teilnehmer am Gemeindeamt.

Tipp des Autors: Je nach gewählter Variante kann der Wanderer die wunderbaren Ausblicke bis an die Landesgrenzen genießen und sich auf den Almhütten kulinarisch verwöhnen lassen.

Ausrüstung: Gutes Schuhwerk, Regenbekleidung u. gegebenenfalls Stirnlampe, Wanderkarte
Anfahrt: über B98 u. L 46 bis Arriach Zentrum
Parken: Mittelpunkt Parkplatz am Ortseingang od. im Ortszentrum.
Eigenschaften: Rundtour u. Etappentour mit Einkehrmöglichkeiten. Übernachtungen müssen direkt an den Hütten angemeldet werden.
Start – u. Zielpunkt: Arriach Dorfpatz

Die Benützung der Wanderwege u. Einrichtungen an den Wanderwegen u. Pfaden erfolgt auf eigene Gefahr!

Wanderbus: Tel.: 0664 2013109
Geigerhütte: Tel.: 0650 4605375
Gipfelhaus Gerlitzen: Tel.: 04248 2881
Tourismus Info: Tel.: 04247 8514
Notfallnummern: Alpin Notruf 140, Euronotruf 112, Rettung 144,                                                    Notruf für Gehörlose: 0800 133 133


Die arriachGenussrunde führt den Wanderer auf bereits bestehenden Wanderwegen entlang der Gemeindegrenzen rund um die Mittelpunktgemeinde Arriach. Entlang der Wanderroute müssen 6 Kontrollstellen passiert werden.
Der Wanderer hat die Möglichkeit am Wöllaner Nock in der Geigerhütte und auf der Gerlitzen im Gipfelhaus gegen Voranmeldung zu übernachten.

Die Wanderung entlang der Gemeindegrenze von Arriach ist äußerst abwechslungsreich und beinhaltet auch die Erklimmung des Wöllaner Nocks (2145 m) und der Gerlitzen (1911 m).
Der Wanderer erhält bei Anmeldung ein Startpaket bestehend aus einem Wandersackerl, einem Schlüsselband mit Ticket, zwei Getränkegutscheinen, einem Müsliriegel, einer Wegbeschreibung mit Streckendaten und eine Wanderkarte.
Bei Abgabe des entwerteten Tickets (6 Kontrollstellen) erhält der  Wanderer eine wertvolle Trinkflasche mit dem Schriftzug „Genussrunde“ und er wird namentlich  auf www.arriach.at – Arriacher Hofwanderweg gelistet.

Anmeldegebühr: € 25,--

Die Wanderroute arriachGenussrunde kann jederzeit auch ohne Anmeldung begangen werden! In einem solchen Fall besteht kein Anspruch auf das Startpaket, die Trinkflasche und einen Eintrag auf der Homepage der Gemeinde Arriach.

Die Benützung der Wanderwege u. Einrichtungen an den Wanderwegen u. Pfaden erfolgt auf eigene Gefahr!


Allgemeine Information - arriachGenussrunde (Arriach Umrundung mit Übernachtung)


Die Abgabestelle befindet sich für arriachGenussrunde im Gemeindeamt (bitte Öffnungszeiten beachten!).

Tipp des Autors: Je nach gewählter Variante kann der Wanderer die wunderbaren Ausblicke bis an die Landesgrenzen genießen und sich auf den Almhütten kulinarisch verwöhnen lassen.

Ausrüstung: Gutes Schuhwerk, Regenbekleidung
Anfahrt:
 über B 98  u. L 46 bis Arriach Zentrum
Parken: Mittelpunkt Parkplatz am Ortseingang od. im Ortszentrum.
Eigenschaften: Rund- u. Etappentour mit Einkehrmöglichkeiten. Übernachtungen müssen direkt an den Hütten angemeldet werden.
Start- u. Zielpunkt: Arriach Dorfplatz

Die Benützung der Wanderwege u. Einrichtungen an den Wanderwegen u. Pfaden erfolgt auf eigene Gefahr!

Wanderbus: Tel.: 0664 2013109
Geigerhütte: Tel.: 0650 4605375
Gerlitzen Gipfelhaus: Tel.: 04248 2881
Tourismus Info: Tel.: 04247 8514
Notfallnummern: Alpin Notruf 140, Euronotruf 112, Rettung 144,  Notruf für Gehörlose: 0800 133 133


19.7.2014
Liselotte Plattner / Arriach
Katrin Erlacher / Arriach
Manuel Ebner / Arriach
Roland Plattner / Arriach
Andre Fischer / Arriach
Manfred Fischer / Arriach
Markus Unterköfler / Arriach
Ewald Ebner / Arriach
Stefan Ebner / Arriach
Friedrich Maier / Arriach
Wilfried Ofner / Arriach
Hubert Warmuth / Arriach
Hannes Tautscher / Afritz am See, 8 1/2 Stunden
Gernot Wastl / Treffen
Gottfried Erlacher / Ried i. Innkreis OÖ
Hans Seifriedsberger / Ried i. Innkreis OÖ
Helmut Urschitz / Wernberg

26.7.2014
Sonja Fest / Arriach
Herbert Fest / Arriach
Ewald Kraßnitzer / Arriach

28.8.2014
Siegfried Köfeler / Feffernitz
Hans Mösslacher / Stadelbac

30.8.2014
Pauline Arbeiter / Villach
Barbara Rabitsch / Villach

5.5.2015
Robert Gruber / Arriach
Reinhard Ebner / Arriach
Dagmar Dobernig / Villach

7.7.2015
Theresia Lepuschitz / Finkenstein
Rolanda Huditz / Villach
Hermine Winkler / Villach

11.7.2015 - Xtrem-Tag 2015

Michael Baumgartner / Arriach, run - 6 Std. 38 Min.
Erwin Pekoll / Arriach
Ewald Ebner / Arriach
Werner Hinteregger / Arriach
Christian Jankl / Arriach
Thomas Jost / Klagenfurt
Friedrich Maier / Arriach
Lisa Walder / Fresach
Karoline Neuhold-Walder / Fresach
Friedhelm Ofner / Arriach
Herbert Fest / Arriach
Roland Plattner / Arriach
Manfred Fischer / Arriach
Hannes Tautscher / Afritz am See
Markus Unterköfler / Arriach
Hubert Warmuth / Arriach
Manuel Ebner / Arriach

16.7.2015
Manfred Santer / Wernberg

22.10.2015
Claudia Trügler / Arriach

21.6.2016
Thomas Maier / Wernberg

2.7.2016
Gerant Gammer / Straßburg
Christian Inglitsch / Fresach
Andrea Köfeler / Ferndorf
Cornelia Morina / Ferndorf
Dr. Andreas Hradsky / Innsbruck
Andrea Gritzner / Feistritz/Drau
Gertrude Tscharnuter / Fresach
Erwin Unterluggauer / Villach
Hannes Saueregger / Afritz am See
Ruth Saueregger / Villach
Christof Strauß / Baldramsdorf, run - 6 Std. 14 Minuten = Rekordhalter
Michael Hohenwarter / Lienz, run - 6 Std. 55 Minuten
Dietmar Kreiner / Villach
Ing. Wolfgang Ruppnig / Villach
Hubert Warmuth / Arriach
Elmar Rauter / Villach
Hans Peter Wichlinger / Puch
Herbert Ladinig / Puch
Gerald Puschitz / Bodensdorf
Sonja Fest / Arriach
Liselotte Plattner / Arriach
Manfred Santer / Wernberg
Barbara Santer / Wernberg
Herbert Fest / Arriach
Andreas Fest / Arriach
Gernot Wastl / Einöde
Heide Findenig / Arriach
Martin Walder / Villach
Brigitte Kotschnig / Villach
Philipp Platzner / Arriach
Manfred Fischer / Arriach
Andrea Fischer / Arriach
Marina Hartlieb / Wernberg
Jürgen Vospernik / Wernberg
Norbert Fischer / Glödnitz
Vera Fischer / Glödnitz
Daniel Wenzl / Mettnitz
Christa Ortner / Arriach
Hermann Ortner / Arriach
Friedrich Maier / Arriach
Manuel Ebner / Arriach

14.8.2016
Barbara Rabitsch / Villach
Paulina Albert / Villach
Christian Unterkofler / Arriach
Cornelia Ofner-Unterkofler / Arriach

30.8.2016
Franz Lederer / Bodensdorf
Josef Walder / Arriach

3.9.2016
Leitner / Villach
Wölcher / Villach

5.6.2017
Manuel Ebner / Arriach
Hannes Ebner / Terlach
Roland Grinevska / Arriach
Fritz Ebner / Arriach

1.7.2017
Ines Schnabl /
Corinna Katzler /
Jürgen Vospernik / Wernberg
Marina Hartlieb /
Erwin Unterluggauer / Villach
Ruth Saueregger / Villach
Herbert Ladinigg / Puch/Weissenstein
Martin Walder / Villach
Raffaela Greimann / Arriach
Andre Fischer / Arriach
Matthias Fritz / Metnitz
Philipp Platzner / Arriach
Lieselotte Plattner / Arriach
Sonja Fest / Arriach
Silvia Nocker / St.Veit/Glan
Gernot Wastl / Einöde/Treffen
Christian Inglitsch / Fresach
Michael Spasojevic / Arriach
Hannes Oberlecher / Villach
Heidi Findenig /Arriach
Georg Berger / Treffen am Ossiacher See
Tanja Cwioro / Paternion
Michael Baumgartner / Arriach
Barbara Tengg / Villach
Michael Schmidlechner / Ebenau
Hans Peter Weichinger / Puch/Weissenstein
Werner Hinteregger / Arriach
Hannes Saueregger / Afritz am See
Hildegard Obmann / Trebesing

29.6.2018
Stefan Benthen / Arriach
Katrin Erlacher / Arriach
Herbert Fest / Arriach
Ingrid Fest / Arriach
Sonja Fest / Arriach
Andre Fischer / Arriach
Manfred Fischer / Arriach
Wolfgang Gollino / 
Michaela Huber / 
Erich Jöbstl / 
Markus Schicho / 
Maria Kienzer / Arriach
Claudia Konrad / 
Herbert Ladinig /
Irene Lamprecht / 
Thomas Lassnig / 
Robert Marinz / 
Maria Mayer / 
Sandra Maier / 
Robert Nemeskal /
Christa Ortner / Arriach
Hermann Ortner / Arriach
Kerstin Pilgram / Arriach
Heidemarie Pirker / 
Roland Plattner / Arriach
Andreas Renz / 
Thomas Kurt Ritter /
Ruth Saueregger / Afritz am See
Hannes Saueregger / Afritz am See
Michael Schmidlechner /
Christian Stotz / 
Christoph Strauss / 
Christine Toplitsch / 
Erwin Unterluggauer /
Christiane Zlattinger /
Edith Margler /
Lukas Kasper /
Siegfried Köfeler /
Hans Mösslacher /
Hans Peter Wichlinger /
Gottfried Jankl / Treffen am Ossiacher See
Markus Brandstätter / Arriach
Hubert Warmuth / Arriach
Bernhard Tiffner /
Heide Findenig / Arriach
Manuel Ebner / Arriach

9.8.2018
Livia Leypold / Klagenfurt

30.6.2019
Harald Kaltenbacher / schnellster Mann
Christof Strauß /
Christian Repitsch /
Hannes Tautscher /
Norbert Fischer /
Gerant Gammer /
Tanja Cwioro / schnellste Frau
Christian Inglitsch /
Robert Ebner / schnellster Arriacher 
Herbert Fest / schnellster Arriacher
Johann Bliem /
Daniel Oberlercher /
Mathias Ottacher /
Walter Bergner /
Manfred Fischer /
Alexandra Jankl /
Maria Mayer /
Kerstin Pilgram /
Karin Pucher /
Martin Reiner /
Tina Fischer /
Christian Zlanabitnig /
Markus Kudler /
Thomas Winkler /
Herbert Ladinigg /
Hans-Peter Weichlinger /
Wolfgang Collino /
Michaela Huber /
Lukas Kasper /
Christian Katholnig /
Sandra Katholnig /
Hans Mösslacher /
Christian Stotz /
Corinna Stotz-Zauchner /
Herbert Feichter /
Heidi Pirker /
Florian Gallob /
Stefan Benthen /
Seppi Ebner /
Andre Fischer /
Erwin Gruber /
Thomas Lassnig /
Peter Petscharnig /
Roland Plattner /
Katharina Truppe /
Julia Puschitz /
Andreas Fuchs /
Barbara Schwaiger /
Margit Strassonig /
Nicole Sagmeister, Erwin Unterluggauer, Sonja Fest und Tilly Leitner - disqualifiziert


26.8.2014
Martin Ebner / Einöde
Erwin Unterköfler / Arriach
Doris Baumgarnter / Arriach
Luise Ebner / Arriach
Walter Plattner / Arriach

7.7.2015
Walter Puschitz / Arriach

10.08.2015
Doris Ofner / Arriach
Bernhard Trügler / Arriach

02.07.2016
Siegfried Baumgartner / Arriach
Renate Baumgartner / Arriach

21.7.2016
David Kuchmann / Deutschland
Daniel Zavelberg / Deutschland

12.8.2017
Mathias Röcklinger / Deutschland
Andreas Röcklinger / Deutschland

2.10.2017
Karin Kircher / Arriach
Daniel Kircher / Arriach


  • 27. und 28.9.2014
    Erika Bucher, Afritz am See
    Sonja Rauter, Afritz am See
    Birgit Eder, Afritz am See
    Reinhilde Tauchhammer, Afritz am See
    Carinna Ortner, Afritz am See
    Andrea Pließnig, Afritz am See
    Elfi Maier, Afritz am See
    Susi Eder, Afritz am See
    Brigitte Pöcher, Afritz am See
  • 29.6.2019
    Ortner Tamara, Bärnbach
    Doris Ofner, Arriach
  • 18.7.2019
    Martina Ringeis, Balzheim / Deutschland
    Margit Kraßnitzer, Arriach 
    Anna Sprinnger, Balzheim / Deutschland
    Alexander Birzele, Balzheim / Deutschland
    Bernd Kächler, Balzheim / Deutschland
    Klaus Kraßnitzer, Arriach



Wanderrouten

Mittelschwerer Wanderweg

Gehzeit: ca. 3,5 Stunden inkl. Rückweg

Ausgangspunkt und Wanderroute:

Mittelpunktparkplatz oder Dorfplatz Arriach – entlang der Mittelpunktmarkierung, ident mit dem Hofwanderweg bis in die Laastadt, danach rechts der Markierung folgend bis zum geografischen Mittelpunkt Kärntens. Der Weg führt durch Wald und Wiesen mit herrlichem Panoramablick am Rast- und Wasserspielplatz sowie Trinkwasserbrunnen vorbei. Am Mittelpunkt angelangt ist es möglich, per Knopfdruck ein aktuelles Bild ins Internet auf die Homepage von www.arriach.at zu stellen, das man von zu Hause aus oder am Infopoint vor dem Gemeindeamt ansehen und auch als E-Card versenden kann.

Für den Rückweg bieten sich drei Möglichkeiten an:

  • Gleicher Weg zurück nach Arriach (ca. 1,5 Stunden)
  • Hofwanderweg folgend bis zur Kandelaberfichte und die Straße nach Arriach (ca. 1,5 Stunden)
  • Hofwanderweg weiter über Wöllan nach Arriach (ca. 2,5 Stunden)

Mittelschwerer Wanderweg

Gehzeit: ca. 4,5 Stunden

Ausgangspunkt und Wanderroute:

Mittelpunktparkplatz oder Dorfplatz Arriach – entlang der Bauernhöfe und der Markierung über die Ortschaften Arriach, Berg ob Arriach, Laastadt, Unter- und Oberwöllan und Sauboden zurück zum Ausgangspunkt. Der gesamte Arriacher Hofwanderweg bietet sich für Familien an. Ein Begehen des gut markierten Rundwanderweges ist mit einfachem Wanderschuhwerk möglich. Entlang des Arriacher Hofwanderweges erwartet den Wanderer nicht nur eine wunderschöne Landschaft, sondern auch bäuerliche Kulturelemente, die Einblick in das ursprüngliche und wirtschaftliche Leben der Region vermitteln. Interaktive Tafeln, Rast-, Wasserspiel- und Kneippplätze, ein bäuerliches Museum und eine Jausenstation runden das Angebot ab.


Mittelschwerer Wanderweg

Gehzeit: ca. 3,5 Stunden

Ausgangspunkt und Wanderroute:

Der Gerlitzen-Rundweg führt von der Neugarten Almseehütte (1.620 m), zum Gerlitzen Gipfelhaus (1.911 m), vorbei an den Startplätzen der Paragleiter und Modellflieger zum Mountain Resort Feuerberg (1.766 m), über die Pöllingerhütte (1.600 m), wo ein Almmuseum bestaunt werden kann, zurück über Stifterboden zur Neugarten Almseehütte. Diese ist über die mautpflichtige Gerlitzen Gipfelstraße oder zu Fuß von Kösterle aus über den Gerlitzen Gipfelweg erreichbar.


Mittelschwerer Wanderweg

Gehzeit: ca. 2 Stunden

Ausgangspunkt und Wanderroute:

Ausgehend vom Wanderzentrum Arriach-Klösterle führt der Weg an der Talstation des Kösterle-Schiliftes vorbei, 700 m durch einen Wald zum Steinacher Hofladen, wo es Spezialitäten direkt vom Bauernhof zu kaufen gibt (nicht regelmäßige Öffnungszeiten). Im Hofgelände kann der einzigartige Wurzelpark (gegen Gebühr) besichtigt werden. Weiter führt der markierte Weg über die Mittelstation des Klösterle-Schiliftes zu der im Sommer nicht bewirtschafteten Huaba Hittn bis zum Gerlitzen Gipfelhaus. Bei der Huaba Hittn hat der Wanderer die Wahl über die Neugarten Almseehütte über den Gerlitzen Rundweg zum Gerlitzen Gipfel zu gelangen.


Leichter Wanderweg

Gehzeit: ca. 2 Stunden inkl. Rückweg (ohne Einkehr)

Ausgangspunkt und Wanderroute:

Ausgangspunkt ist das Wanderzentrum Arriach-Klösterle -    Ein 3 km langer Wanderweg führt Sie über den Fitnessparcours weiter über Weiden und durch Wälder direkt zur Buschenschänke Ölgis mit Kinderspielplatz und Streichelzoo (nicht regelmäßige Öffnungszeiten). Die Buschenschänke liegt in 1.200 m Seehöhe und bietet einen wunderbaren Ausblick auf das Wandergebiet Arriach/Gerlitzen/Klösterle.


Leichter Wanderweg

Gehzeit: ca. 40 Minuten inkl. Rückweg

Ausgangspunkt und Wanderroute:

Ausgangspunkt ist beim Wanderzentrum Arriach-Klösterle.

Der Hofladenweg bietet zwei Wandermöglichkeiten – leichter Rundwanderweg (Spazierweg), welcher vorbei an einem idyllischen Bergsee zum Hofladen führt (Länge 900 m, rd. 90 Höhenmeter) oder vorbei an der Talstation Klösterle durch ein 700 m langes Waldstück bis hin zum Hofladen. Dort gibt es Spezialitäten aus Kuh- und Schafmilch, Speck, Wurst, Eier, Bauernbrot vom Holzbackofen und vieles mehr. Sie können die Produkte direkt beim Erzeuger kaufen.



Arriach - Klösterle

Gehzeit: ca. 7 Stunden inkl. Rückweg

Ausgangspunkt Arriach – Ziel Wanderzentrum Arriach-Gerlitzen:

Der Weg führt von Arriach, Berg ob Arriach, über Felder, Wiesen, Wald nach Vorderwinkl, Hinterwinkl bis zum Wanderzentrum Arriach-Gerlitzen. Eine herrliche Aussicht und unverwechselbare Eindrücke begleiten Sie auf diesem Wanderweg. Entlang des Weges gibt es viele Möglichkeiten, alternative Wanderrouten festzulegen, damit jeder seinen persönlichen Wanderspaß genießen und eine Strecke nach seinen Anforderungen wählen kann.


„arriachxtreme“ (Arriach Umrundung)

Die extreme Wanderroute führt den Wanderer auf bereits bestehenden Wanderwegen entlang der Gemeindegrenzen rund um die Mittelpunktgemeinde Arriach. Der Wanderer hat die Möglichkeit zwischen drei Varianten zu wählen. Entlang der Wanderroute müssen sechs Kontrollstellen passiert werden.

Siehe Arriacher Top-Wanderungen


Etappe 17

Diese Etappe führt von Bad Kleinkirchheim über die Waldtratte auf die Kaiserburg:
In der Gemeinde Arriach angelangt, geht es über den mächtigen Doppelgipfel des Wöllaner Nock nach Arriach (Variante über den geografischen Mittelpunkt Kärntens).

Etappe 18

Diese Etappe führt auf die Gerlitzen:
Beginnend in Arriach, führt Sie die Wanderung über die Westflanke der Gerlitzen Alpe auf teils kleinen Pfaden, durch traumhafte Wald- und Weidelandschaften vorbei an einem Almsee hinauf auf den Berg. Zwischendurch und vor allem am Gipfel angelangt bieten sich traumhafte Ausblicke auf die umliegende Berg- und Seenwelt Kärntens.


29 Tagesetappen, 5 Radtouren und 24 Wanderwege

beschreiben einen thematischen Wanderweg auf bestehenden Rad-  und Wanderwegenetzen quer durch Österreich. Praktische Tipps zu Unterkunft, Geschichte und Kultur bieten ausreichend Information, um Menschen, Geschichten und die Besonderheiten vor Ort besser kennen zu lernen. Unter www.wegdesbuches.at steht eine sehr detaillierte Karte unter „Interaktive Karte“ mit Informationen zu Orten und Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Von Wiedweg kommend betritt man auf der Kaiserburg Arriacher Gemeindegebiet. Der Weg führt über den 2.145 m hohen Wöllaner Nock, zum Vorderen Nock (2.090 m) über den Weitwanderweg 109 zur größten evangelischen Kirche Kärntens nach Arriach. Ausgehend von Arriach gelangt man über einen Teil des Hofwanderweges nach Wöllan und weiter über Dreihofen nach Afritz am See.


In der Mitte des „Panoramaweges“ stoßen Sie auf den Bodner-Natur-Erlebnisweg. Entdecken und besichtigen Sie das Brechlerloch, eine Dörrhütte, den Vorderwinklbach, heimische Baumarten, einen keltischen Kraftort sowie eine ökologische wertvolle Kräuter- und Blumenwiese.